Kappzaum

Der Kappzaum – eine oft unterschätzte Ausbildungshilfe

Du hast ein junges Pferd und möchtest die Ausbildung beginnen? Oder Du wünschst Dir, daß Dein Pferd noch mehr Rückenmuskulatur aufbaut, besser untertritt, schön vorwärts/abwärts läuft und dadurch länger gesund bleibt?

Dann kommst Du um einen Kappzaum eigentlich nicht herum.

Schon zu Barockzeiten war der Kappzaum eine in der Ausbildung nicht weg zu denkende Ausbildungshilfe. Durch ihn wurde und wird das empfindliche Maul Deines Pferde von Anfang an geschont, und Du bist in der Lage Dein Pferd vom Boden aus ohne Reitergewicht genauso gut zu schulen, als wenn Du im Sattel sitzen würdest.

Du bist Dir unsicher, wie ein Kappzaum korrekt verschnallt wird?

Das ist nicht schwer. Der Nasenriemen – egal ob mit Naseneisen oder ohne – muss 2 Finger breit unter dem Jochbeinknochen sitzen, damit der empfindliche Nasenknorpel nicht beschädigt werden kann.

 

Das Foto verdeutlicht, wie empfindlich der Nasenknochen eines Pferdes ist. Um diesen zu schützen, muss ein Kappzaum korrekt am Pferdekopf sitzen.

Das Foto verdeutlicht, wie empfindlich der Nasenknochen eines Pferdes ist. Um diesen zu schützen, muss ein Kappzaum korrekt am Pferdekopf sitzen.

Ein Kappzaum muss immer eng an der Pferdenase anliegen, damit er für Dein Pferd auch bequem ist. Hin und her rutschende Hilfsmittel – wie z.B. ein Halfter – sind sehr unkomfortabel und unter Umständen auch gefährlich, da sie beim Longieren vor das von Dir nicht einsehbare äußere Pferdeauge rutschen können. Ein eng sitzender Kappzaum muss aber nicht gleich einengend sein – darüber haben wir uns Gedanken gemacht!

So besitzt der SABRO Kappzaum ein speziell entwickeltes Kinnpolster mit beidseitiger Verschnallmöglichkeit, so daß die beiden Kinnknochen weich überpolstert sind. Hier kann nichts punktuell drücken.

Der Kappzaum mit Naseneisen passt sich durch die Gelenke optimal der Nasenform Deines Pferdes an. Es handelt sich hierbei um das sogenannte „Wiener Eisen“, welches so auch in der Wiener Hofreitschule verwendet wird. Das Vollmessingeisen wird von uns auf den Nasenriemen aufgeschnallt und kann zum Reinigen auch gelöst werden. Bei aufgenieteten Eisen wird es immer zu starkem punktuellen Druck kommen…

Wichtig ist auch die richtige Position des Augenriemens. Er sitzt am Backenriemen und verhindert erfolgreich, daß der Kappzaum sich in Richtung des empfindlichen Pferdeauges bewegen kann.

Und was unterscheidet den SABRO Kappzaum von anderen Kappzäumen?

Vieles – in aller erster Linie natürlich aber die schon seit fast 20 Jahren unveränderte Passform, die einfach nahezu perfekt auf die unterschiedlichsten Pferdeköpfe passt. Beim SABRO Kappzaum sitzen wirklich alle Riemen genau da, wo sie sollen.

Dein Pferd wird besonders die Freiheit durch die Ohrenausschnitte genießen. Gerade beim Longieren ist „Ent“-spannung gefragt und die erhält man nicht, wenn etwas hinter den Pferdeohren permanent drückt und „spannt“…

Aber natürlich ist auch das von uns eingesetzte Leder wirklich einzigartig. Der SABRO Kappzaum besteht aus handschuhweichem skandinavischem Rindsleder, welches mit Ölen so gegerbt wurde, daß es niemals aushärtet.

Der gesamte Kappzaum ist doubliert – das bedeutet, das jeweils zwei Lederschichten aufeinander genäht werden. So bleibt das Leder geschmeidig und ist trotzdem extrem haltbar. Zusätzlich ist der Kappzaum im Bereich des Nasenriemens und des Kinnpolsters mit feinstem Elchleder unterpolstert.

Alle Beschläge – also das Naseneisen, die Ringe, Schnallen etc. bestehen aus hochwertigem Vollmessing, das immer wieder aufpoliert werden kann.

Kann ich mit dem Kappzaum nur longieren?

Nein, da hast Du wirklich viel mehr Möglichkeiten!

Auch die Arbeit vom Boden aus am langen Zügel kann man mit dem Kappzaum herrlich üben. Oder aber die Doppellongenarbeit, ohne das Maul des Pferde zu gefährden.

Du kannst Dein Pferd mit dem SABRO Kappzaum auch reiten, da Gebiss-Riemchen zum normalen Lieferumfang gehören. Vierzügelig können Pferde so Maul schonend angeritten werden. Korrekturpferde werden durch diese Ausbildungsweise dazu ermutigt, sich wieder etwas mehr in die Dehnungshaltung zu strecken.

Durch die Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten, wird Dich der SABRO Kappzaum mit Sicherheit Dein ganzes Reiterleben lang begleiten.

Für alles Neue, das Du ausprobieren möchtest, wird er immer das „Arbeitsgerät“ Deiner Wahl sein, bis Du so sicher und fortgeschritten in einer Sache bist, daß Du es am Trensengebiss wagen kannst.

Noch viele weitere Infos findest du in folgendem Video: